Bei einem Küchenbrand in einem Mehrfamilienhaus ist am Mittwochmorgen eine Nachbarin durch Rauchgase leicht verletzt worden. Es entstand ein Sachschaden von einigen tausend Euro. Die Feuerwehr brachte den Brand rasch unter Kontrolle. Die Kripo Würzburg hat die Ermittlungen zur Klärung der Brandursache übernommen.

Wie die Polizei mitteilt, wurde die Feuerweh kurz nach 7.30 Uhr über eine Rauchentwicklung aus einem Mehrfamilienhaus mit drei Etagen und Dachgeschoss in der Friedrichstraße informiert. Vor Ort wurde dann von Feuerwehrkräften nach dem Aufbrechen einer Wohnungstüre im Dachgeschoss ein kleiner Brand im Bereich der Küche entdeckt und rasch gelöscht. Durch die Rauchgase wurde eine nebenan wohnende 25-Jährige leicht verletzt. Der Rettungsdienst konnte sie vor Ort versorgen.

Die Berufsfeuerwehr Würzburg war mit einem Löschzug ebenso wie der Rettungsdienst am Brandort eingesetzt. Die Friedrichstraße musste vorübergehend für den Verkehr gesperrt werden.