Gegen Mitternacht ging bei der Einsatzzentrale die Mitteilung ein, dass sich auf der Kreisstraße zwischen Helmstadt und der B 8 ein Auto überschlagen hatte.

Als eine Streife vor Ort eintraf, war der Fahrer laut Polizei bereits verschwunden. Laut Angaben eines Ersthelfers roch der Fahrer deutlich nach Alkohol. Als er ihn darauf ansprach, floh der verletzte Mann zu Fuß in ein Waldstück.

Es ist nicht auszuschließen, dass sich der Fahrer bei dem Verkehrsunfall schwerere Verletzungen zugezogen hat. Laut Zeugenangaben blutete er am Kopf und war auch nicht mehr gut zu Fuß.

Insbesondere aus diesem Grund fahndeten mehrere Streifen nach dem Flüchtigen. Die Ermittlungen ergaben, dass es sich bei dem Mann um einen 37-Jährigen aus dem Landkreis Würzburg handelt.

Mögliche Anlaufadressen wurden noch in der Nacht überprüft. Das betreffende Waldstück wurde von mehreren Beamten und in den frühen Morgenstunden auch unter Einbindung einer Rettungshundestaffel abgesucht. Sämtliche Suchmaßnahmen führten jedoch nicht zum Mann.

Der stark beschädigte Peugeot hat nach dem Verkehrsunfall nur noch Schrottwert und wurde inzwischen von einem Abschleppunternehmen geborgen. Die weiteren Ermittlungen hinsichtlich des exakten Unfallhergangs werden von der Polizeiinspektion Würzburg-Land geführt.

Wer in der Nacht zum Donnerstag nahe Helmstadt auf einen verletzten Mann aufmerksam geworden ist, wird dringend gebeten, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen. Hinweise werden unter Tel. 0931/457-1630 entgegengenommen.