Am Mittwoch, gegen 08.30 h, fuhr ein 40-jähriger Autofahrer auf der A45 in Richtung Norden. Das berichtet die Polizei.

Bei hoher Geschwindigkeit auf dem linken Fahrstreifen verlor er aus bisher unbekannter Ursache die Kontrolle über sein Fahrzeug, schleuderte über die Standspur gegen einen Baum, bevor das Fahrzeug total beschädigt an einem zweiten Baum zum Stehen kam.

Der Fahrer, der allein im Auto unterwegs war, wurde mit schwersten Verletzungen in ein Krankenhaus geflogen. Am Wagen entstand Totalschaden in Höhe von etwa 15.000 Euro, zudem liefen sämtliche Flüssigkeiten aus.

Zur Klärung der Unfallursache wurde ein Gutachter hinzugezogen. Während der Unfallaufnahme war die Autobahn in Richtung Gießen für ca. eine Stunde voll gesperrt.
Die Feuerwehren Karlstein und Alzenau waren zur Umleitung, Fahrbahnreinigung und Bindung der ausgelaufenen Betriebsstoffe im Einsatz.

Zur Klärung der Unfallursache werden mögliche Zeugen, insbesondere die Besatzung zweier Lkw, die als Ersthelfer hinzugekommen waren, gebeten sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen.