Bei einem Unfall in Würzburg ist ein 17-Jähriger schwer verletzt worden, teilte die Polizei mit. Am Mittwochvormittag gegen 11.50 Uhr ist ein 36-Jähriger aus bislang unbekannten Grund in Würzburg mit seinem Auto in den Gegenverkehr geraten und dabei frontal mit einem entgegenkommenden Skoda Fabia kollidiert.

Bei dem Unfall erlitt ein 17-jähriger aus dem Landkreis Würzburg, der als Beifahrer in dem Skoda saß, schwere Rückenverletzungen. Die 53-jährige Skoda-Fahrerin und eine weitere 22-jährige Insassin in dem Skoda aus dem Landkreis Würzburg kamen mit leichteren Verletzungen ebenfalls ins Krankenhaus. Der Unfallverursacher selbst blieb unverletzt.

Bei der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass der BMW mit Sommerreifen unterwegs war und der Unfallverursacher wegen diverser Verkehrsdelikte bereits bei der Polizei bekannt ist.
Was genau allerdings zu dem folgenschweren Unfall auf regennasser Fahrbahn geführt hat, ist derzeit Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen. Fest steht, dass der Mann zum Unfallzeitpunkt jedoch nicht unter dem Einfluss von Alkohol stand.

An dem Skoda wurde die rechte Fahrerseite eingedrückt und es entstand Sachschaden in Höhe von 7000 Euro. An dem BMW ist die Front eindrückt und der Schaden dürfte sich auf etwa 8000 Euro belaufen. Für die Dauer der Unfallaufnahme war der Haugerring zeitweise gesperrt. Der Rettungsdienst war mit insgesamt zehn Helfern, darunter zwei Notärzten an die Unfallstelle geeilt. Auch die Feuerwehr war im Einsatz. Zur Aufklärung des Sachverhalts wurde der BMW des Unfallverursachers von der Polizei sichergestellt.