Großfahndung nach Explosion in Unterfranken: Am frühen Mittwochmorgen (02.09.2020) haben Unbekannte einen Geldautomaten in einer Bankfiliale in Kist, Kreis Würzburg, gesprengt. Wie das Polizeipräsidium Unterfranken berichtet, fahnden die Ermittler mit einem Großaufgebot nach den Tätern.

Gegen 03.00 Uhr wurde die Einsatzzentrale der Polizei über eine Explosion in der Bankfiliale in der Oberen Dorfstraße informiert. Nach ersten Informationen haben mindestens zwei Täter den Automaten mit Gas gesprengt - und damit auch ihr eigenes Leben in Gefahr gebracht. Wie hoch die Summe ist, die sie erbeutet haben, ist noch unklar.

Explosion in unterfränkischer Bank: Täter auf der Flucht

Zeugen konnten beobachten, wie die Täter anschließend in ein dunkles Auto gestiegen und in Richtung Friedhof geflüchtet sind. Nach aktuellem Stand der Ermittlungen fuhren die Unbekannten über die Friedhofstraße und den Kreisverkehr an der Hauptstraße in Richtung A81. Die Polizei hat eine Großfahndung gestartet, die bisher jedoch ohne Erfolg verlief.

Zahlreiche Streifen der Polizei Würzburg-Land und von benachbarten Dienststellen waren im Einsatz, ebenso ein Polizeihubschrauber. Die Kriminalpolizei Würzburg hat die weiteren Ermittlungen übernommen und hofft nun auf Hinweise aus der Bevölkerung.

Wer in der Nacht zum Mittwoch etwas Verdächtiges in Kist oder im Umfeld der Bank gesehen hat, wird gebeten, sich bei der Polizei zu melden. Ebenso suchen die Ermittler nach Hinweisen zum Fluchtfahrzeug. Zeugen, die den Wagen gesehen haben und nähere Angaben zum Fahrzeugtyp, Kennzeichen oder den Insassen machen können, können sich über die Telefonnummer 0931/457-1732 mit der Kripo in Verbindung setzen. Zudem wird ein Autofahrer gesucht, dem das Fluchtfahrzeug offenbar kurz nach 03.00 Uhr auf Höhe eines Supermarktes am Ortsausgang entgegengekommen ist.