Offenbar hat er einfach den nächsten Zug genommen. Als ein Jagdterrier am Dienstagmorgen in Obersinn (Landkreis Main Spessart) seinem Herrchen davonläuft, steigt er einfach in den nächstbesten Zug in Richtung Würzburg.

Ein Zugbegleiter meldete der Bundespolizei am Dienstagmorgen, gegen 8 Uhr, dass ein Hund unbekannter Rasse in Obersinn in einen Zug eingestiegen und nun auf dem Weg in Richtung Würzburg sei. Er habe den Hund jedoch in der Zugtoilette einsperren können.

Daraufhin machte sich eine Streife mit einem Diensthundeführer auf den Weg, vorsichtshalber mit einer Fangstange ausgerüstet, und stieg in Gemünden in den Zug ein. Als sie schließlich die Tür öffneten, hinter der sich der Hund befand, begrüßte sie ein sieben Jahre alter Jagdterrier die Beamten freudig.

Die Beamten brachten den Hund aus dem Zug und ermittelten den Halter des vierbeinigen Schwarzfahrers. Das besorgte Herrchen aus Obersinn konnte kurz darauf seinen entflohenen Hund bei den Bundespolizisten abholen. Sowohl für Halter als auch Hund blieb es bei einer Belehrung.