Der 77-jährige Renaultfahrer von Unterdürrbach kommend war an der Auffahrt Neuer Hafen in verkehrter Richtung auf die Bundesstraße eingebogen und bis kurz vor Würzburg dort gefahren.

Eine Suzuki-Fahrerin konnte nur durch eine Vollbremsung und einAusweichmanöver einen Frontalzusammenstoß vermeiden. Auch nachfolgende Autos mussten stark abbremsen, damit es nicht zu Unfällen kam.

An der Eisenbahnunterführung Veitshöchheimer Straße wendete der Mann aus dem Rhein-Neckar-Kreis schließlich und fuhr dann in richtiger Richtung stadtauswärts. Dort konnte er schließlich von einer Streife der Würzburger Polizei angehalten werden.

Warum der Mann auf die falsche Richtungsfahrbahn kam, ist noch nicht geklärt. Gegen ihn wird jetzt wegen Gefährdung des Straßenverkehr ermittelt.