Am Montagabend hat ein Autofahrer auf der regennassen Fahrbahn der A 7 die Kontrolle über seinen Sportwagen verloren und ist in die Mittelplanke geprallt. Zum Glück wurde er dabei nicht verletzt. Den Schaden schätzt die Autobahnpolizei auf etwa 20.000 Euro.

Gegen 18:20 Uhr war der 33-jährige Mann in Richtung Ulm unterwegs und hatte die Baustelle zwischen der Anschlussstelle Estenfeld und dem Biebelrieder Kreuz passiert. Als am Ende der Baustelle ein Verkehrszeichen das Tempolimit von 80 Stundenkilometer aufhob, wechselte der Fahrer auf den linken Fahrstreifen um einen Pkw zu überholen und beschleunigte.

Dabei trat er allerdings nicht gefühlvoll genug auf das Gaspedal des Hecktrieblers. Das 350 PS starke Sportcoupe einer britischen Automarke geriet ins Schleudern, prallte mit der Front in die Leitplanke, drehte sich und kam quer auf dem linken Fahrstreifen zum Stehen. Der Mann kam mit dem Schrecken davon. Der Bolide musste abgeschleppt werden.