Waren die Würzburger Chöre je besser? Umso mehr ist zu bedauern, dass dieser "Lohengrin" einen großen Pferdefuß hat. Selbst wenn die Bühnenräume der Kooperation mit dem Kroatischen Nationaltheater Zagreb nicht identisch sind, kann das nicht der Grund für die gedankliche Plattheit von Konzept, Ausstattung und der handwerklich indiskutablen Personenführung gewesen sein.

Rampentheater und Klischees

Nirgendwo blitzt ein gescheiter neuer Gedanke auf, alles ist schrecklich vorhersehbar, bis auf Telramund hat keine der Figuren ein Bühnenleben außerhalb von gängigen Klischees. Die gemeinte und modische Faschismuskritik in Bühnenbild und Kostümen ist genauso lachhaft wie die Regie, die spiegelbildlichen Rampentheater-Käse auf nur schwer zu begehenden Treppen und Podesten serviert.