Aktueller Stand zum Coronavirus - Jetzt für Newsletter anmelden

Die Zahlen der Corona-Infektionen im Raum Würzburg geben Anlass zur Sorge  - einen Überblick der Corona-Lage in Franken finden Sie hier. Den aktuellen Stand der COVID-19-Fälle finden Sie in unserer interaktiven Karte - inklusive letztem Stand der Aktualisierung.

Aufgrund der hohen Dynamik der Infektionszahlen kann es vorkommen, dass die Zahlen nicht immer aktuell sind. Regelmäßig überprüfen wir die Zahl der Infizierten im Landkreis und vermelden sie dann hier. Aufgrund der unterschiedlichen Zählweise der Landratsämter, Landesämter und des Robert-Koch-Instituts kann es unterschiedliche Fallzahlen geben. Aktuelle Informationen zur Entwicklung des Coronavirus in Deutschland erfahren Sie in unserem Newsticker.

Update vom 23.10.2020: Würzburg nähert sich der Marke "Dunkelrot"

Das RKI zeigt in seinen Zahlen vom Freitag, dass die Stadt Würzburg weiter hohe Inzidenzzahlen aufweist: Mit 89 Fällen pro 100.000 Einwohnern nähert sich die unterfränkische Stadt dem Wert von 100, ab dem es in Bayern weitergehende Maßnahmen gibt. 

Im Landkreis steht die Ampel mit einem Wert von 65 weiter auf "rot": Hier gelten weiterhin die Regeln wie etwa die Sperrstunde ab 22 Uhr. Außerdem dürfen nur noch maximal fünf Menschen oder Personen zweier Haushalte zusammenkommen. 

Update vom 21.10.2020, 11.30 Uhr: Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Würzburg steigt über 50

Nach den neuesten Zahlen des Robert-Koch-Institutes springt die Corona-Ampel im Landkreis Würzburg auf rot: Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 50,5 (Stand: 21.10., 00.00 Uhr). Auch die Stadt Würzburg liegt weiterhin über dem kritischen Wert, die Inzidenz ist sogar auf 72,7 gestiegen.

In der Stadt gelten damit immer noch die neuen Regeln, die am Vortag festgelegt wurden. Die selben Maßnahmen werden nun auch im Landkreis in Kraft treten: Sowohl im privaten, als auch im öffentlichen Raum, dürfen sich nur noch maximal fünf Menschen oder die Angehörigen zweier Hausstände treffen. Außerdem müssen Schüler und Lehrkräfte auch während dem Unterricht eine Maske tragen.

In Gaststätten gilt die Sperrstunde bereits ab 22 Uhr und zusätzlich wird auf öffentlichen Plätzen ein Alkoholverbot ausgesprochen. Dieses Verbot soll nur "stark frequentierte" Orte im Landkreis betreffen, die bisher jedoch noch nicht vom Landratsamt festgelegt wurden.

Update vom 20.10.2020, 13.00 Uhr: Neue Regeln für die Stadt Würzburg

Nachdem Würzburg den Warnwert von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tage überschritten hat, springt die Corona-Ampel für die Stadt auf rot. Das Landratsamt bestätigte in einer Mitteilung, dass aktuell 931 Menschen in Würzburg positiv auf das Coronavirus getestet wurden, das sind 26 mehr als am Vortag. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 58,62 (Stand: 20.10., 07.30 Uhr).

Zusätzlich zu den Regeln, die mit Stufe "gelb" in Kraft getreten sind, gelten die folgenden Maßnahmen:

  • Kontaktbeschränkung: Im öffentlichen und privaten Raum dürfen sich maximal fünf Menschen oder Angehörige aus zwei Haushalten treffen.
  • Maskenpflicht im Unterricht: Schüler und Lehrer aller Jahrgangsstufen müssen während dem Unterricht einen Mund-Nasen-Schutz tragen, auch Grundschüler.
  • Sperrstunde und Alkoholverkaufsverbot: Gaststätten dürfen zwischen 23 Uhr und 6 Uhr nicht in Betrieb sein, ausgenommen ist der Verkauf oder die Lieferung von Speisen und nicht-alkoholischen Getränken. An Tankstellen gilt außerdem ein Verkaufsverbot für Alkohol.
  • Alkoholverbot: Auf öffentlichen Plätzen darf ab 22 Uhr kein Alkohol mehr getrunken werden.

Die verschärften Regeln gelten bis zum Ende des Tages, an dem die Stadt nicht mehr unter "7-Tage-Inzidenz ab 50" in der offiziellen Corona-Ampel des Gesundheitsministeriums aufgelistet wird.

Im Landkreis gelten dagegen weiter die Maßnahmen für Stufe "gelb", die 7-Tage-Inzidenz liegt dort bei 45,59 (Stand: 20.10., 07.30 Uhr). Das aktuelle Infektionsgeschehen geht zum Teil auf eine private Feier im Raum Remlingen zurück, bei der sich mehrere Menschen und deren Angehörige infiziert haben. Außerdem wurden bisher neun Menschen in einer Dezentralen Unterkunft in der Stadt Würzburg positiv getestet.

Update vom 20.10.2020, 11.00 Uhr: Würzburg überschreitet kritischen Corona-Wert

Laut Angaben des "Robert-Koch-Instituts" hat der 7-Tages-Inzidenzwert in Würzburg einen kritischen Wert überschritten. Demnach liegt er bei 58,6. Gegen Mitternacht hat das "RKI" seine Daten aktualisiert. Derzeit gibt es demnach in der Stadt Würzburg 931 Corona-Infizierte

Aktuell ist unklar, ob das Überschreiten des Wertes neue Maßnahmen von Seiten der Stadt mit sich bringt. Wie die Mainpost berichtet, soll darüber im Laufe des Dienstags entschieden werden. 

Unabhängig davon gelten nun in Würzburg Corona-Regeln, die mit der Einführung der "Corona-Ampel" beschlossen wurden:

  • Private Feiern und Kontakte: Es dürfen sich maximal zwei Haushalte oder fünf Personen treffen.
  • Maskenpflicht: Überall dort, wo der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht gewährleistet ist, muss ein Mundschutz in Würzburg getragen werden. Das gilt beispielsweise für Schulen oder Kinos. 
  • Sperrstunde: Ab 22.00 Uhr gilt eine Sperrstunde. 
  • Alkoholverbot: Laut "Corona-Ampel" darf auf öffentlichen Plätzen kein Alkohol getrunken werden. Darüber will die Stadt Würzburg im Laufe des Tages noch entscheiden. 

Update vom 19.10.2020, 14.00 Uhr: Maskenpflicht am Arbeitsplatz und Bewirtungsverbot - neue Corona-Regeln im Raum Würzburg

Die Stadt und der Landkreis Würzburg haben am Wochenende den Warnwert von 35 Corona-Infektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche überschritten. Die neu eingeführte Corona-Ampel stand damit auf gelb und das Landratsamt hat härtere Beschränkungen eingeführt.

Nun wurden die aktuellen Corona-Regeln für den Raum Würzburg nochmals angepasst, wie das Landratsamt am Montag (19.10.2020) mitteilte. Grund dafür ist eine Änderung der Infektionsschutzmaßnahmenverordung der Bayerischen Landesregierung, die gestern in Kraft getreten ist.

Folgende Maßnahmen gelten laut Allgemeinverfügung von Stadt und Landkreis Würzburg ab sofort:

  • Maskenpflicht am Arbeitsplatz: Auf allen Begegnungsflächen in Arbeitsstätten wie Fahrstühlen, Fluren, Kantinen und Eingangsbereichen muss ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden. Kann der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht zuverlässig eingehalten werden, muss auch am Arbeitsplatz eine Maske aufgesetzt werden.

  • Verzehrverbot in der Gastronomie: Gaststätten dürfen zwischen 23 Uhr und 6 Uhr morgens keine Speisen und Getränken zum vor Ort Verzehr verkaufen, nur die Ausgabe oder Lieferung von Essen oder nicht-alkoholischen Getränken zum Mitnehmen ist gestattet.

Die Regelungen gelten solange die jeweiligen Städte oder Landkreise den Warnwert von 35 überschreiten. Nach den aktuellen Zahlen des Robert-Koch-Instituts liegt die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner im Landkreis Würzburg bei 39,43 und in der Stadt Würzburg bei 48,46 (Stand: 19. Oktober 2020).

Erklärt: Corona-Regeln in Bayern - So viele Personen dürfen Sie aktuell treffen

In der Ursprungsmeldung von 19.10.2020 hat inFranken.de von einer Sperrstunde ab 23 Uhr in Würzburg geschrieben. Diese Sperrstunde gilt laut Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmeverordnung, wenn die sogenannte Corona-Ampel auf "gelb" steht. Die Allgemeinverfügung von Stadt und Land Würzburg sieht allerdings keine Sperrstunde vor. inFranken.de hat bereits bei der Pressestelle der Stadt Würzburg angefragt und das Update vom 19.10.2020 korrigiert.

 

Erreichbarkeit des Bürgertelefons 

Das Bürgertelefon von Stadt und Landkreis Würzburg ist Montag bis Freitag von 9 bis 12 Uhr besetzt. Telefon: 0931 8003-5100.

Die Liste der häufig gestellten Fragen ist – wie auch weitere Informationen zum Coronavirus – auf der entsprechenden Webseite des Landkreises einzusehen.