Nachdem es am Samstagabend gegen 18.30 Uhr in Lohr am Main gebrannt hatte, hat sich der Verdacht der Brandstiftung für die Polizei weiter erhärtet. Der Tatverdächtige, der wenig später unweit von Tatort festgenommen wurde, sitzt mittlerweile in Untersuchungshaft. Der Mann hatte am Sonntagvormittag auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg einen Termin beim Ermittlungsrichter, der Haftbefehl erließ.

Nach bislang vorliegenden Erkenntnissen war das Feuer in einer Pergola ausgebrochen und hatte sich dann auf das angrenzende Wohnhaus sowie auch auf Nachbargrundstücke ausgebreitet. Die Feuerwehren hatten den Brand rasch gelöscht, verletzt wurde glücklicherweise niemand. Der Sachschaden bewegt sich ersten Schätzungen zufolge im sechsstelligen Bereich.

Die Lohrer Polizei nahm bereits kurz nach der Tat einen 48-Jährigen fest, der im Verdacht steht, das Feuer absichtlich gelegt zu haben. Zeugen hatten den Mann kurz vor der Tat beobachtet. Da auch Alkohol eine Rolle gespielt hat, musste der Tatverdächtige eine Blutentnahme über sich ergehen lassen und die Nacht in einer Arrestzelle der Polizei verbringen.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg hatte der Beschuldigte am Sonntagvormittag einen Termin beim Ermittlungsrichter, der die Untersuchungshaft anordnete. Gegen den 48-Jährigen ermittelt die Kripo Würzburg jetzt unter anderem wegen vorsätzlicher Brandstiftung in enger Absprache mit der Staatsanwaltschaft.