Gegen 05.40 Uhr war ein Zeuge auf die Flammen im Erdgeschoss des Einfamilienhauses im Schnepfental aufmerksam geworden und alarmierte über Notruf sofort die Einsatzkräfte. Rasch war eine Streife der Lohrer Polizei vor Ort. Zu diesem Zeitpunkt hatten sich bereits alle Personen aus dem Haus retten können, berichtet die Polizei. Eine 47-jährige Bewohnerin hatte schwerste Verbrennung erlitten. Ein Notarzt kümmerte sich unverzüglich um die Frau, bevor sie ein Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik einlieferte.

Die 81 und 85 Jahre alten Eltern der Schwerstverletzten und ein 56-jähriger Bewohner des Hauses erlitten leichte Brandverletzungen und eine Rauchgasvergiftung. Auch sie wurden nach einer ärztlichen Versorgung in Krankenhäuser eingeliefert. Den insgesamt entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf mehrere zehntausend Euro.

Im Einsatz waren die Freiwilligen Feuerwehren aus Partenstein, Lohr und Frammersbach. Die insgesamt 70 Einsatzkräfte hatten den Brand im Erdgeschoss schnell unter Kontrolle und konnten dadurch ein Ausbreiten der Flammen auf das gesamte Wohnhaus verhindern. Seitens des Rettungsdienstes waren insgesamt drei Notärzte und zehn Sanitäter vor Ort im Einsatz. ak

Update vom 06.05.2015: Wie die Polizei mitteilt, ist nach dem Stand der Ermittlungen der Kripo Würzburg wohl die offenbar psychisch belastete und lebensgefährlich verletzte Frau selbst für das Feuer verantwortlich.