Nach dem Feuer in der Ottenmühle am Mittwochmorgen haben Brandermittler der Kripo Aschaffenburg den Ort des Geschehens am Donnerstag inspiziert. Wie die Polizei mitteilt, wird von einem technischen Defekt als Ursache ausgegangen.

Gegen 6.45 Uhr war ein Zeuge auf die Flammen aufmerksam geworden, die aus dem Bereich des Mühlentraktes an der Ottenmühle schlugen. Die Löscharbeiten der Feuerwehr hatten sich auch aufgrund einer Mehlstaubexplosion schwierig gestaltet. Der Mühlentrakt selbst, in dem das Feuer auch ausgebrochen war, brannte bis auf die Außenwände komplett nieder.

Ein Betriebsangehöriger war leicht verletzt worden. Der Zerstörungsgrad der Anlage ist insgesamt sehr hoch. Nach Einschätzungen der Polizei beläuft sich der Sachschaden auf mehrere Millionen Euro.