Kurz vor 4 Uhr sprach ein Mann eine Polizeistreife an, da auf dem Gehweg hilflos eine betrunkene Person lag, die sich bereits mehrmals erbrochen hatte. Die Polizisten und der Rettungsdienst versorgten den Mann. Währenddessen kamen vier Personen Alter von 21 bis 23 Jahren hinzu und machten sich über den am Boden liegenden lustig. Daraufhin kam es zu einer lautstarken Diskussion zwischen den Freunden des Betrunkenen und der lästernden Gruppe.

Nach diversen Beleidigungen drohte der Streit zu eskalieren, weshalb die Polizisten den vier Provozierenden einen Platzverweis erteilten. Die Gruppe störte sich daran aber offenbar nicht. Laut Polizei schlug einer von ihnen mehrmals mit der Faust auf einen Rettungssanitäter ein. Die Polizisten setzten zunächst Pfefferspray gegen den 21-jährigen Schläger ein und verhafteten ihn dann. Wie sich heraus stellte, war der 21-Jährige mit über einem Promille ebenfalls ordentlich betrunken. Auf ihn kommt nun ein Strafverfahren wegen Körperverletzung und Beleidigung zu.