Gegen 12.15 Uhr am Montag überprüften die Fahnder der Autobahnpolizei auf der A3 den Fahrer eines in Italien zugelassenen VW. Zunächst stellten die Beamten laut Polizeibericht fest, dass sich der 33-jährige Albaner seit fast vier Monaten, davon etwa drei Wochen illegal in Deutschland aufhält. Nach 90 Tagen in der Bundesrepublik besteht für Touristen aus dem Balkanstaat Visumspflicht. Außerdem erfuhren sie von einem gegen den Mann in Italien ausgestellten internationalen Haftbefehl wegen Zuhälterei. Seit Anfang Januar diesen Jahres wurde nach ihm zum Zweck der Auslieferung gefahndet. Zudem war sein Fahrzeug zu einem Tankbetrug im Südwesten Bayerns benutzt worden.

Nun sitzt der Mann hinter Gittern und wartet auf die Entscheidung des Generalstaatsanwaltes, der über die Auslieferungsmodalitäten in das südliche EU-Land entscheiden wird.