Am Donnerstag Vormittag wollte der 33-jährige Fahrer eines Einsatzfahrzeuges des Rettungsdienstes mit eingeschaltetem Blaulicht und Martinshorn von der Ebertsklinge in Würzburg aus nach links in die Kantstraße einfahren. Nachdem ein dort auf dem rechten Fahrstreifen stadteinwärts fahrender Bus angehalten hatte, fuhr der Fahrer des Einsatzfahrzeuges langsam bei Rotlicht in die Einmündung ein.

Eine 58-jährige Fahrerin, die mit ihrem Pkw auf dem linken Fahrstreifen stadteinwärts fuhr, konnte der Fahrer des Rettungsdienstes durch die Sichtbehinderung nicht rechtzeitig wahrnehmen, wobei es zum Zusammenstoß kam. Beide Fahrzeugführer erlitten leichte Verletzungen.

Die Fahrzeuge waren nicht mehr fahrtauglich und mussten abgeschleppt werden. Der entstandene Schaden beträgt rund 10.000 Euro.