Laut Polizeiangaben war der 62-Jährige gegen 12.00 Uhr mit der Reparatur einer Förderanlage in einem Industriebetrieb im Neuen Hafen beschäftigt. Der Arbeiter befand sich zu diesem Zeitpunkt auf einem Spitzboden. Aus bislang unbekanntem Grund stürzte der Mann aus dem Landkreis Würzburg dann etwa vier Meter in die Tiefe auf eine Betondecke. Dabei zog sich der Arbeiter schwerste Kopfverletzungen zu. Ein Kollege, der den Sturz gehört hatte, eilte sofort herbei und kümmerte sich um den Verletzten. Der hinzugerufene Notarzt veranlasste, dass der Mann mit dem Rettungshubschrauber in die Uniklinik Würzburg gebracht wurde.

Beamte der Kriminalpolizei Würzburg haben die Ermittlungen vor Ort aufgenommen und untersuchen, wie es zu dem tragischen Betriebsunfall kommen konnte. Inzwischen wurde auch das Gewerbeaufsichtsamt in die Ermittlungen eingeschaltet. pol