Laden...
Würzburg
Öffentlicher Nahverkehr

Nächste fränkische Stadt bekommt 365-Euro-Ticket

Nach Nürnberg hat auch die Stadt Würzburg ein 365-Euro-Ticket für den öffentlichen Nahverkehr beschlossen. Schon ab August soll das Ticket erhältlich sein.
Artikel drucken Artikel einbetten

Der Vorschlag für "1-Euro-Tickets" im öffentlichen Nahverkehr galt lange als umstritten, doch langsam kann das Konzept Fuß fassen. Wie die Deutsche Presseagentur berichtet, haben nach dem Verkehrsverbund im Großraum Nürnberg auch der Verkehrsverbund Mainfranken sowie zugehörige Verkehrsunternehmen grünes Licht für ein 365-Euro-Jahresticket gegeben.

Der Nahverkehr Mainfranken erklärte, die Gesellschafter hätten einstimmig beschlossen, dass das Ticket zum 1. August 2020 eingeführt werden könne. Das Angebot gilt jedoch nur für Schüler und Auszubildende. 

365-Euro-Ticket auch in Würzburg beschlossen

Im Vorfeld waren sich über die Einführung bereits der Stadtrat aus Würzburg und die Kreistage aus Würzburg, Main-Spessart und Kitzingen einig. Im Gebiet Mainfranken sollen zudem die Fahrpreise für Gelegenheits- und Langstreckenfahrer günstiger werden.

"Die Leute werden ihr Auto nur stehen lassen, wenn es uns gelingt, das ÖPNV-Angebot kontinuierlich zu verbessern", schilderte der Würzburger Oberbürgermeister Christian Schuchardt gegenüber der Deutschen Presseagentur. Das Ticket, welches für ein Jahr lang ÖPNV-Fahrten für einen Euro täglich verspricht, soll im gesamten Tarifgebiet des Mainfranken-Verkehrsbunds gültig sein.

Die Metropolregion Nürnberg will ebenfalls ein 365-Euro-Ticket anbieten und damit die erste Großstadt mit einem solchen Angebot sein.