Kurz nach 03:00 Uhr hatte sich ein Anwohner der Turnplatzstraße am Polizeinotruf gemeldet. Nach seiner Mitteilung war der Fahrer eines BMWs mehrfach gegen ein Gartentor gefahren. Sofort machte sich eine Streife der Polizeiinspektion Marktheidenfeld und auch eine Besatzung des Polizeireviers Wertheim auf den Weg nach Kreuzwertheim. Die Wertheimer Streife entdeckte dann den gesuchten BMW im Ortsbereich. Doch anstatt auf die eindeutigen Anhaltezeichen zu reagieren, gab der Fahrer weiter Gas.

Vor den Augen der Streife krachte er mit großer Wucht gegen einen am Straßenrand geparkten BMW, der noch auf zwei weitere geparkte Fahrzeuge geschoben wurde. Aber auch diese Kollision stoppte den Fahrer noch nicht. In der Folge beschädigte er vier Gartenzäune und zwei Stromverteilerkästen. Danach war der BMW nicht mehr fahrbereit und die Wertheimer Beamten konnten den 21-jährigen Fahrer festnehmen.
Er zog während des Unfallgeschehens leichte Verletzungen zu, die im Wertheimer Krankenhaus ambulant behandelt werden mussten.

Bei einem Atemalkoholtest brachte es der junge Mann auf über ein Promille. Eine Blutentnahme war deshalb ebenfalls fällig. Weiter konnten die Polizeibeamten feststellen, dass der Mann keine Fahrerlaubnis besitzt. Letztlich machte es die psychisch auffällige Verhaltensweise des 21-Jährigen nötig, dass er in ein Bezirkskrankenhaus eingewiesen wurde.

Die Stadtwerke Wertheim rückten noch in der Nacht an, da einige Straßenzüge durch die beschädigten Stromverteiler nicht mehr versorgt wurden. Der gesamte Sachschaden beläuft sich wohl auf über 20.000 Euro.

Gegen ihn wird jetzt wegen verschiedenster Delikte, wie Gefährdung des Straßenverkehrs, Fahren ohne Fahrerlaubnis, gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und Sachbeschädigung ermittelt.