Eine Jury aus Politik, Weinwirtschaft und Medien wählte die 21-Jährige am Freitagnachmittag zur Nachfolgerin von Kristin Langmann, die den Titel im vergangenen Jahr zum ersten Mal nach 18 Jahren nach Mittelfranken geholt hatte.

Schneider überzeugte die Jury in der Vorstellungs- und Fragerunde vor der Wahl unter anderem mit einer Geschichte aus ihrer Kindheit: Bereits mit vier Jahren hatte sie ein Bild von sich als Weinkönigin gemalt und dieses an die Lokalzeitung geschickt.

Der fränkische Weinbauverband verleiht die goldene Krone bereits seit 61 Jahren, innerhalb ihrer einjährigen Amtszeit absolviert die Weinkönigin als Repräsentantin für den Verband rund 400 Auftritte.