In Weißenburg in Mittelfranken wurde vor kurzem in ein Juweliergeschäft eingebrochen. Die Täter konnten zunächst unerkannt fliehen. Die Kriminalpolizei startete einen Zeugenaufruf, doch bereits wenige Tage nach der Tat stellten sich die Täter freiwillig.

Die beiden Jugendlichen, die für die Tat verantwortlich sind, gaben nicht nur ihre Beute zurück - einer der beiden gestand sogar noch eine zweite Tat.

Update vom 01.10.2020: Täter stellen sich der Polizei

Die unbekannten Täter, die am Samstag (26.09.2020) ein Juweliergeschäft in der Altstadt von Weißenburg bestohlen hatten, sind gefasst. Es handelte sich bei den Tätern um zwei Jugendliche, wie die Polizei Mittelfranken berichtet.

Die beiden kamen in Begleitung ihrer Eltern zur Polizeiinspektion, um den Einbruch zu gestehen. Scheinbar plagte sie ihr schlechtes Gewissen, denn bevor sie sich bei den Ermittlern stellten, kontaktierten sie den Besitzer des Juweliergeschäfts und gaben ihre Beute wieder zurück.

Die Jugendlichen bekannten sich schuldig, einen Gullydeckel ausgehoben und in das Schaufenster des Geschäfts geworfen zu haben. Anschließend nahmen sie den Schmuck von der Auslage mit. Die Polizei leitete zwar sofort Fahndungsmaßnahmen ein, konnte die Diebe aber nicht fassen.

Obendrein gestanden einer der Jugendlichen während der Vernehmung eine weitere Straftat: Eine Woche vor dem Einbruch hatte er eine Tankstelle in der Nürnberger Straße überfallen. Mit maskiertem Gesicht forderte der junge Mann eine Angestellte dazu auf die Kasse für ihn zu öffnen. Er flüchtete mit einigen hundert Euro Bargeld.

Gegen die beiden Jugendlichen wurden entsprechende Strafverfahren eingeleitet. Sie wurden anschließend in die Obhut ihrer Eltern übergeben.

Ursprüngliche Meldung vom 27.09.2020: Juwelier in Weißenburg überfallen - Täter auf der Flucht

Am frühen Samstagmorgen (26.09.2020) brachen unbekannte Täter in ein Juweliergeschäft in der Weißenburger Altstadt ein und entwendeten Schmuck. Die Täter konnten fliehen. Die Kriminalpolizei sucht Zeugen.

Gegen 2 Uhr morgens beobachtete eine Zeugin, wie eine Person mit einem Gullideckel die Schaufensterscheibe eines Juweliers an der Schranne in Weißenburg einschlug. Ein zweiter unbekannter Täter entwendete anschließend Ware aus dem Geschäft. Nach Ansprache durch die Zeugin flüchteten beide Täter in Richtung Schranne.

Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief ohne Ergebnis. Der Entwendungsschaden beträgt über 2000 Euro. Die Kriminalpolizei Ansbach hat die Ermittlungen aufgenommen.