In Gunzenhausen hatte es die Polizei im Laufe des Wochenendes gleich mit zwei Fällen von Randalierern zu tun. Beide Männer verursachten unter Alkoholeinfluss Schäden in der Höhe von mehreren Hundert-Euro.

Am Freitag (22.07.2022) wurde die Polizei gegen 22.30 Uhr zum Bahnhof von Gunzenhausen gerufen. Dort wurde sie benötigt, weil ein 44-jähriger Mann mit seinen Fäusten auf die Plexiglasscheibe einer Infotafel eingeprügelt hatte, dabei entstand ein Sachschaden von 200 Euro. Als die Beamten ankamen, räumte er seine Tat sofort ein und äußerte den Polizisten gegenüber, dass er nun auf einem Zebrastreifen schlafen wolle. Ein anschließender Alkoholtest ergaben bei ihm einen Wert von über 2 Promille. Die Beamten nahmen ihn darauf wegen seiner Alkoholisierung und seines aggressiven Verhaltens vorübergehend in Gewahrsam, aus dem er später von einem Bekannten abgeholt wurde.

Der Zug ist ausgefallen: 36-Jähriger verliert Beherrschung

Am Samstag (23.07.2022) um fast dieselbe Zeit musste sich die Polizei wieder mit einem Randalierer am Bahnhof beschäftigen. Ein 36-jähriger Mann hatte seine Beherrschung, wegen des Ausfalls eines Zuges, verloren. Er schlug aus Wut mehrfach heftig gegen eine Tür des Bahnhofgebäudes. Die Glasfüllung der Tür bekam dabei einen Sprung, der Schaden beträgt laut Bericht fast 500 Euro. Auch in diesem Fall war der Mann alkoholisiert.

In beiden Fällen wurde nun eine Anzeige wegen Sachbeschädigung erstattet und die entstandenen Schäden in Rechnung gestellt. 

 

Vorschaubild: © nito/Adobe Stock (Symbolbild)