Das zweite Fahrzeug überschlug bei dem Unfall. Der gesamte Sachschaden wird auf 40.000 Euro geschätzt. Die Unfallermittlungen führt die Verkehrspolizei Aschaffenburg-Hösbach.

Gegen 17:00 Uhr war das mit drei Beamten besetzte Polizeifahrzeug bei einer Einsatzfahrt auf der Bundesstraße 26 aus Richtung Laufach kommend in Fahrtrichtung Hösbach unterwegs. An der mit Ampelschaltung geregelten Kreuzung zur Staatsstraße 2307 wollte das Einsatzfahrzeug diese gerade aus bei "Rot" überqueren. Im Kreuzungsbereich kam es dann zu einem Zusammenstoß mit einem Renault-Fahrer, aus Richtung Hösbach-Bahnhof kommend die B26 geradeaus in Richtung Mömbris überqueren wollte.

Die Front des Dienst-Pkws rammte die rechte Seite des Renaults, der im Anschluss ins Schleudern geriet, sich überschlug und schließlich auf dem Dach zum Liegen kam.
Der 61-jährige Fahrer des Renaults und ein Mitfahrer aus dem Fond blieben nach ersten Erkenntnissen unverletzt. Die 61-Jährige Beifahrerin musste mit leichteren Verletzungen am Kopf in ein Krankenhaus gebracht werden. Der Sachschaden am neuwertigen Renault wird auf 30.000 Euro geschätzt.

Der 26-jährige Fahrer des Dienstwagens erlitt leichte Knieverletzungen. Der Beifahrer und der dritte Beamte auf der Rücksitzbank wurden ebenfalls leicht verletzt. Bei den Polizeibeamten erfolgte eine ambulante Behandlung. Am Polizeifahrzeug wird der Schaden auf etwa 10.000 Euro geschätzt.

Um die Unfallaufnahme kümmerten sich Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Aschaffenburg-Hösbach. Die Freiwillige Feuerwehr Hösbach war mit einigen Einsatzkräften zur Verkehrsregelung eingesetzt.