Laut Polizeiangaben hatte die Familie der Frau Ende vergangener Woche eine Traueranzeige geschaltet, in der sämtliche Angehörige mit Vor- und Zunamen aufgeführt waren. Am Montagmittag läutet dann das Telefon bei der Witwe und ein Unbekannter gab sich als ihr Enkel aus. Er nannte sogar den richtigen Namen, den er möglicherweise aus der Anzeige kannte, und forderte für die Reparatur nach einem Autounfall 2000 Euro.

Die Angerufene lies sich jedoch nicht täuschen und sagte, sie habe derzeit kein Geld, nachdem auch noch die Bestattungskosten ausstünden. Einige Zeit später klingelte das Telefon erneut. Dieses Mal gab sich der Täter als Mitarbeiter des Bestattungsinstituts aus und wollte das Geld für die Beerdigung in bar direkt zu Hause bei der Frau abholen.
Auch jetzt roch die Witwe den Betrug und sagte, sie werde das Geld wie vereinbar überweisen.

Die Polizei nimmt den Fall zum Anlass auch weiterhin vor dreisten Telefonbetrügern zu warnen. Diese nutzen offenbar jedes Mittel, um die Angerufenen hinters Licht zu führen und um ihr Erspartes zu bringen. pol