Der Unfall ereignete sich am Abend, als die Männer den Brenner einer Warmhalteplatte mit Spiritus nachfüllen wollten. Als sie mit der hoch brennbaren Flüssigkeit hantierten, schoss vermutlich eine Stichflamme hervor. Der 59-Jährige wurde dabei Oberkörper schwer verbrannt. Ein Rettungshubschrauber flog ihn in eine Spezialklinik. Der 48-Jährige erlitt leichtere Verbrennungen.

Die Polizei rät zu erhöhter Vorsicht beim Umgang mit hoch brennbaren Stoffen. "Verwenden Sie ausschließlich spezielle Anzündhilfen wie Pasten oder Grillanzünder. Bei hochbrennbaren Flüssigkeiten, wie Spiritus oder Benzin, entstehen beim Befeuern auch entzündliche Dämpfe, die zu folgenschweren Verpuffungen führen können", sagt Peter Häusinger von der unterfränkischen Polizei.