Gegen 4.40 Uhr war ein 18-jähriger Fahranfänger mit seinem Peugeot auf der Bundesstraße von Schweinfurt kommend in Richtung Gerolzhofen unterwegs.
Ungefähr auf Höhe der Anschlussstelle Nord, direkt unterhalb der dortigen Brücke, geriet der junge Mann aus dem Landkreis Schweinfurt aus bislang noch unklaren Gründen auf die Gegenfahrbahn.

Dort kam es zum Frontalzusammenstoß mit einem entgegenkommenden VW Bora. Der mutmaßliche Unfallverursacher und der 45-jährige VW-Fahrer, der aus dem Kreis Kitzingen stammt, wurden schwer verletzt und mussten von der Freiwilligen Feuerwehr aus Gerolzhofen aus ihren Wagen befreit werden.

Der Rettungsdienst versorgte die beiden Verletzten vor Ort. Danach kamen sie in Schweinfurter Kliniken. Die beiden Autos dürften nur noch Schrottwert haben. Die Bundesstraße war für die Dauer der Unfallaufnahme und der erforderlichen Bergungsarbeiten gesperrt. Zu größeren Verkehrsbehinderungen kam es nicht. pol