Vollsperrung auf der A7 am frühen Mittwochmorgen (08.07.2020): Zwischen Hammelburg und Wasserlosen ist ein Lastwagen samt Anhänger umgekippt und blockiert momentan alles Spuren. Das berichtet das Polizeipräsidium Unterfranken.

Gegen 03.50 war der Lkw in Richtung Ulm unterwegs, als der 27-Jährige Fahrer die Kontrolle verlor und ins Schleudern geriet. Nach ersten Erkenntnissen der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck war der Grund dafür ein geplatzter Vorderreifen. Der Lastzug sowie der Anhänger kippten schließlich um, rutschten einige Meter über die Fahrbahn und kamen letztendlich quer über alle Fahrstreifen zum Liegen.

Vollsperrung der A7: Bergung in vollem Gange

Der Fahrer wurde leicht verletzt und wurde nach der Erstversorgung vor Ort ins Krankenhaus gebracht. Die Bergung des Lastwagens dauert mehrere Stunden. Wie ein Sprecher der Polizei gegenüber inFranken.de mitteilte, sei die Bergung noch immer in vollem Gange und die A7 werde voraussichtlich noch „bis in den Vormittag hinein“ gesperrt bleiben. Ersten Mutmaßungen zufolge könnte die Sperrung gegen 11.00 Uhr vormittags wieder aufgehoben werden. 

Die Autobahnmeister hat örtlich eine Umleitung eingerichtet. Die Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Hammelburg und Euerdorf konnten mittlerweile den Anhänger so weit zur Seite schieben, dass der entstandene Stau abfließen konnte. Ein Abschleppunternehmen ist mit zwei Kränen für die Bergung des Lkws im Einsatz.

Vorschaubild: © NEWS5 / Höfig (NEWS5)