Sieben Verletzte, zwei davon schwerstverletzt: Ein Unfall im Kreis Schweinfurt am Samstagnachmittag hat gravierende Folgen. Es war nicht der einzige schwere Unfall am Samstag: Auf der A70 wurden drei Menschen schwer verletzt.

Laut Polizei versuchte ein 32-jähriger Motorradfahrer gegen 17.30 Uhr auf der Staatsstraße 2271 drei Autos zu überholen. Mit auf seinem Motorrad, unterwegs von der B 286 kommend in Richtung Kolitzheim, saß eine 26-jährige Frau.

Auto übersieht Motorrad - sieben Verletzte

An der Einmündung nach Unterspiesheim kam es dann zum verhängnisvollen Unfall: Ein an der Einmündung in die Staatsstraße stehendes Auto, gesteuert von einem 20-Jährigen, übersah das Fahrmanöver des Kradfahrers und fuhr in die Staatsstraße 2271 ein, um dann in Richtung Schweinfurt zu fahren.

Beim Einbiegen prallte der Kradfahrer gegen die linke hintere Türe und schleuderte das Auto herum. Das Krad selbst kam ein ganzes Stück hinter dem Pkw auf der Fahrbahn zum Liegen. Der Fahrer und seine Sozia wurden nochmals einige Meter weiter geschleudert. Beide wurden dabei schwerst verletzt und mussten mit dem Helikopter in die Uni-Klinik nach Würzburg geflogen werden.

Frau auf der Rückbank schwer verletzt

In dem einbiegenden Pkw saßen fünf Menschen. Eine hinten links sitzende 43-Jährige wurde schwer verletzt in Krankenhaus St.Josef nach Schweinfurt gebracht. Die anderen vier Insassen in die Geomedklinik. Glücklicherweise konnten drei von ihnen nach ambulanter Behandlung entlassen werden.

Die beschädigten Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Es entstand ca. 21.000 Euro Sachschaden.

An der Unfallstelle waren insgesamt 25 Kräfte der Feuerwehren der Gemeinden Unterspiesheim, Kolitzheim und Stammheim eingesetzt. Die Verletzten wurden durch die Besatzungen von 4 Rettungsfahrzeugen und einer Notarztbesatzung mit dem Hubschrauber versorgt.