Buben büxen aus Auto aus - dann wird der jüngere vom Auto angefahren: Wie die Polizeiinspektion Schweinfurt am Samstag berichtet, ereignete sich am Freitag (13.11.2021) ein Autounfall mit einem Zweieinhalbjährigen. Der Junge war zuvor mit seinem Bruder aus dem Auto der Mutter ausgebrochen, wie die Polizei schreibt.

Gegen 17 Uhr kam es in der Würzburger Straße in Schweinfurt zu dem Unfall. Ein Autofahrer war bei Grün in die Kreuzung korrekt eingefahren. Er wollte von der Würzburger Straße nach links in die Straße Am Oberndorfer Weiher abbiegen. An der Ampel überquerte das Kind die Fußgängerampel bei Rot.

Schweinfurt: Bub (2) von Auto erfasst und verletzt - zuvor war er mit seinem Bruder ausgebüxt

Der ältere Bruder (4) und der Zweieinhalbjährige waren zuvor aus dem geparkten Auto der Mutter „ausgebrochen“, wie die Polizei schreibt. Sie hatte die Beiden im Auto zurückgelassen und wollte ihren Einkauf erledigen.

Die verriegelte das Auto, weil sie laut Polizei der Meinung war, dass dies für die zwei Jungen sicher sei. Diese hatten es aber geschafft, aus dem Innenraum zu entkommen und waren an der Ampelanlage angelangt. Dem Älteren gelang es nicht, seinen jüngeren Bruder aufzuhalten. Dieser lief über die Straße. Von dem plötzlichen Loslaufen überrascht, erfasste der 41-jährige Autofahrer den Jungen mit seinem Auto leicht - trotz Vollbremsung.

Der Zweieinhalbjährige stürzte zu Boden und zog sich Abschürfungen im Gesicht zu. Vorsorglich wurde er durch den hinzugerufenen Rettungsdienst in ein Schweinfurter Krankenhaus gebracht.  Der Autofahrer war durch den Zusammenstoß geschockt, sein Wagen wurde beschädigt. Den Schaden beziffert die Polizei auf etwa 1000 Euro.

Auch interessant: Der "Raubzug" zweier Buben im oberfränkischen Kulmbach sorgte bundesweit für Schlagzeilen. Mit ihrer Story schafften es die beiden sogar ins Fernsehen.