Der Unbekannte, der im Verlauf der vergangenen Monate immer wieder von sich reden gemacht hat, weil er Jägerhochsitze zerstört, hat im Verlauf der letzten zehn Tage wieder zugeschlagen, wie
die Polizei berichtet.

Wie in der Vergangenheit schon öfters berichtet, scheinen dem Unbekannten die Jägerhochsitze im Bereich linksseitig der Mainberger Straße und der Petersstirn anscheinend ein Dorn im Auge zu sein.

Im Verlauf der letzten zehn Tage hat er wieder einen Hochstand sozusagen zu Kleinholz verarbeitet. Der Tatort dieses Mal der kleine Weinberg oberhalb des Ludwigsbrunnens. Mit mitgebrachtem Spezialwerkzeug zersägte er den überdachten Jägerhochsitz in seine Einzelteile.

/>Insgesamt hat der Unbekannte jetzt schon Schäden im vierstelligen Bereich damit angerichtet. Wer sachdienliche Hinweise zu dem Vandalen abgeben kann, möge sich bitte mit der Schweinfurter Polizei in Verbindung setzen.