Am Mittwochmorgen hat sich ein Fahrradfahrer bei einem Verkehrsunfall in Schweinfurt schwere Kopfverletzungen zugezogen. Der Mann wurde an der Unfallstelle vom Notarzt versorgt. Anschließend brachte ihn der Rettungsdienst in ein Schweinfurter Krankenhaus. Zwar bestand nach Aussagen des Notarztes zu keiner Zeit Lebensgefahr, aber der Mann erlitt wohl ein schweres Schädel-Hirn-Trauma.

Gegen 7.55 Uhr wollte eine 31-jährige Frau an der Abzweigung der Gretel-Baumbach-Straße und Heinrich-Spieß-Straße nach links in die Einfahrt einer Bäckereifiliale abbiegen. Dabei übersah sie den 59-jährigen Radfahrer. Laut Polizei war dieser auf dem kreuzenden Fahrradweg unterwegs.

Radfahrer teilschuldig

Der Mann krachte frontal in die hintere rechte Seite des Autos und stürzte zu Boden. Weil der Fahrradfahrer verkehrswidrig in die falsche Richtung gefahren ist, trägt der Fahrradfahrer eine Mitschuld am Unfall. Der Schaden am Auto wird auf rund 1500 Euro geschätzt.

Lesen Sie auch: Fahrradfahrer nach Sturz in Unterfranken in Lebensgefahr.