Das hatte sich das Brautpaar sicher anders vorgestellt: Im Rahmen ihrer Hochzeitsfeierlichkeit in Schweinfurt gerieten laut Polizei  einige Mitglieder der Hochzeitsgesellschaft verbal aneinander.

Im weiteren Verlauf kamen nun noch Angehörige, welche sich vorher gar nicht bei der Feier befanden, mit ihren Fahrzeugen zum Ort der Hochzeitsfeier und versuchten den Standpunkt ihrer jeweiligen Verwandten zu vertreten. Letztlich befanden sich ca. 30 Personen auf der Friedrich-Ebert-Straße und stritten.

Polizei muss Hochzeitsfeierlichkeiten auflösen

Mehrere Streifen der Schweinfurter Polizeiinspektion waren nötig, um den Vorfall zumindest vorübergehend schlichten zu können. Da einige der Beteiligten sich aggressiv und uneinsichtig zeigten, mussten die Beamten vor Ort Platzverweise aussprechen und die Feierlichkeit weitgehend auflösen. Zu Straftaten kam es nach bisherigen Erkenntnissen aufgrund des schnellen und umsichtigen Einschreitens der Beamten nicht.

Die Polizei richtete nun einen Wunsch an die Eheleute: "Bleibt dem Brautpaar nur zu wünschen, dass die kommenden Ehejahre gemeinsam unbeschwert, friedlich und glücklich im Rahmen der gesamten Familie verbracht werden können."