Ein aufmerksamer Anwohner hat in Schweinfurt verdächtige Beobachtungen gemacht und daraufhin die Polizei alarmiert: Am Dienstag (3. Mai 2022) gegen 18.25 Uhr hatte er von seiner Wohnung aus gesehen, dass sich auf der Straße mehrere Personen an insgesamt fünf Fahrzeugen aufhielten und dabei eine Schusswaffe untereinander herumreichten. Schließlich wurde die Waffe an einen der Beifahrer übergeben und die Gruppe fuhr los.

Die Polizei startete daraufhin eine Fahndung mit mehreren Streifenbesatzungen der umliegenden Dienststellen, wie die Polizeiinspektion Schweinfurt berichtet. Die Beamten konnten das Fahrzeug mit dem bewaffneten Beifahrer in Oerlenbach anhalten und kontrollieren. Dabei wurde festgestellt, dass alle fünf Fahrzeuge auf dem Weg zu einer Hochzeit waren, um die Braut im Rahmen eines Korsos abzuholen.

Hochzeitsgäste haben Waffen und Munition im Gepäck

Bei der Durchsuchung der Autos konnten insgesamt zwei Schreckschusswaffen und Munition gefunden und beschlagnahmt werden. Zu einem Schuss kam es nicht. Auf die beiden 21- und 23-jährigen Beschuldigten, bei denen die Waffen gefunden wurden, kommt nun ein Strafverfahren zu.

Während der einstündigen Kontrolle musste die Hauptstraße in Oerlenbach gesperrt werden. Im Anschluss durften die Feiergäste ihren Weg fortsetzen.

Mehr Blaulicht-Meldungen aus der Region: Teenager rast mit 140 km/h durch Stadt und liefert sich Verfolgungsjagd mit Polizei

Vorschaubild: © pixabay/5191107