Ein in einer karikativen Einrichtung in einer Landkreisgemeinde Schweinfurt untergebrachter 14-Jähriger ist am frühen Dienstagabend ausgerastet. Nach einem zunächst verbalen Streit mit einem 15-jährigen Mitinsassen drehte er durch, bespuckte seinen Kontrahenten zunächst und prügelte dann in der Folge auf ihn ein.

Erst als eine Betreuerin dazwischen ging, konnte sie den Angreifer zunächst ein wenig zur Ruhe bringen. Im weiteren Verlauf des Ereignisses musste der Jugendliche von den hinzugerufenen Polizeibeamten in eine Kinder- und Jugendpsychiatrie eingewiesen werden.


Drohung des Jugendlichen

Gegen 19.45 Uhr ging der Notruf von der Außenstelle der Einrichtung bei der Polizei ein. Nachdem zwei Streifenwägen zum Ereignisort eilten, wurde in Erfahrung gebracht, dass sich der Täter nach dem Vorfall in die Küche zurückgezogen hat. Zuvor hatte er noch gedroht, "alles und jeden" abzustechen.

Als die Beamten ihm entgegentraten hatte er ein Messer in der Hand. Er setzte es jedoch nicht ein und konnte schließlich dazu bewegt werden, es fallen zu lassen. Danach erfolgten seine Fesselung und die Einweisung in die Klinik. Ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung, Bedrohung, Beleidigung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte ist eingeleitet worden.