In der Nacht zum Dienstag (02.08.2022) wurde ein 19-Jähriger in Schweinfurt festgenommen. Damit konnte womöglich eine ganze Serie von Einbrüchen in Schulgebäude während der letzten Woche geklärt werden. 

Die Schweinfurter Polizei ermittelte mit großem Aufwand und nahm in der Franziskus-Schule einen jungen Mann (19) vorläufig fest. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft erließ der Ermittlungsrichter einen Haftbefehl, wie es in einer gemeinsamen Presseerklärung des Polizeipräsidiums Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Schweinfurt heißt. 

Auf frischer Tat ertappt

Bereits seit mehreren Wochen beschäftigte die Polizei eine Einbruchserie in mehreren Schulen in Schweinfurt. Mit großem personellen und technischen Aufwand versuchte die Polizei den Täter zu finden.

In der Nacht von Montag (01.08.2022) auf Dienstag (02.08.2022) klickten schließlich in der Deutschhöfer Straße an der Franziskusschule die Handschellen. Die Polizei ertappte einen 19-Jährigen auf frischer Tat und konnte ihn vorläufig festnehmen. 

Der Täter war mit massiver Gewalt in die Schule eingedrungen und verursachte bei der Suche nach Wertgegenständen große Schäden.

Sachschäden im fünfstelligen Bereich

Erste Ermittelungen ergaben, dass der aus Schweinfurt stammende Mann für zwölf Taten im Stadtgebiet und Sennfeld verantwortlich sein könnte. Insgesamt verursachte der Einbrecher Sachschäden im fünfstelligen Bereich.

Die Staatsanwaltschaft Schweinfurt ordnete der Polizei an, den Tatverdächtigen am Dienstag dem Ermittlungsrichter vorzuführen.

Der Richter folgte dem Antrag der Staatsanwaltschaft und erließ wegen dringenden Tatverdachts des besonders schweren Falls des Diebstahls in zwölf Fällen einen Haftbefehl. Im Anschluss kam der junge Mann in eine Justizvollzugsanstalt

Zusammenarbeit mit Staatsanwaltschaft

Die weiteren Ermittlungen führt die Polizeiinspektion Schweinfurt in enger Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft.

Vorschaubild: © sdecoret/Adobe Stock