Laden...
Schweinfurt
Angriff

31-Jähriger in Unterfranken mit Messer verletzt -Verdächtiger nach Großfahndung in Haft

Am späten Montagabend kam es in Schweinfurt zu einem gefährlichen Zwischenfall: Ein unbekannter Mann verletzte einen 31-Jährigen mit einem Messer. Die Polizei suchte mit einem Großaufgebot nach dem flüchtigen Täter - nun wurde ein 22-jähriger Verdächtiger festgenommen.
Artikel drucken Artikel einbetten

Am einem späten Montagabend Mitte Juli (13. Juli 2020) kam es in Schweinfurt zu einem Messerangriff. Dabei verletzte ein unbekannter Mann einen 31-Jährigen.

Wie die Polizei Unterfranken mitteilte, flüchtete der Verdächtige nach der Tat. Mit mehreren Einsatzfahrzeugen wurde nach dem Mann gesucht. Inzwischen konnte die Kriminalpolizei Schweinfurt einen Verdächtigen festnehmen.

Schweinfurt: Opfer von Messerangriff im Krankenhaus - Polizei mit großer Suchaktion

Die Tat ereignete sich gegen 23.30 Uhr in der Moritz-Fischer-Straße. Der Täter verletzte einen Mann mit einem Messer am Bein und flüchtete anschließend in Richtung Schuttberg. Der verletzte Mann, ein 31-jähriger türkischer Staatsangehöriger aus Schweinfurt, wurde vom Rettungsdienst versorgt und anschließend in ein Krankenhaus gebracht. 

Die Polizei Schweinfurt suchte mit einem Großaufgebot an Einsatzkräften nach dem Angreifer, er konnte jedoch entkommen. Nach intensiven Ermittlungen in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Schweinfurt, konnte nun ein 22-jähriger Tatverdächtiger festgenommen werden. Dabei halfen den Ermittlern die Aussagen von Zeugen, aber auch die Auswertung von Videomaterial aus Überwachungskameras.

Der Verdächtige, der wie auch sein Opfer türkischer Staatsangehöriger ist, wurde laut Mitteilung der Polizei bereits am Freitag (17.07.2020) verhaftet. Es wird nun wegen Verdacht auf versuchten Mord weiter gegen ihn ermittelt. Der 22-Jähriger hat sich bisher noch nicht zu den Anschuldigungen geäußert, daher ist vor allem das Motiv des jungen Mannes aktuell Gegenstand der Ermittlungen.