Schüsse in fränkischem Krankenhaus: Am Mittwochnachmittag  (01.07.2020) rückte die Polizei zu einem Einsatz am Bezirkskrankenhaus in Werneck, Landkreis Schweinfurt, an. Wie die Polizei Unterfranken auf Anfrage von inFranken.de bestätigte, hatte ein Patient die Pfleger mit einem Messer angegangen.

Daraufhin wurde die Polizei alarmiert. Laut offiziellem Bericht des Polizeipräsidiums Unterfranken wurde der 29-Jährige als "hochaggressiv" beschrieben. Bei Ankunft der Beamten hatte er bereits das Krankenhausgelände verlassen.

Schüsse bei Polizeieinsatz in fränkischem Krankenhaus: Patient geht Pfleger mit Messer an

Als die Einsatzkräfte ihn konfrontierten, ging er auch auf diese mit seinem Messer los. Trotz Aufforderung, das Messer fallen zu lassen, und dem Einsatz von Pfefferspray, ging er weiter bedrohlich auf die Beamten zu. Daraufhin machten die Polizisten von ihren Schusswaffen Gebrauch.

Der 29-Jährige wurde dabei am Bein verletzt und wird nun im Krankenhaus behandelt.

Die Situation ist unter Kontrolle und es herrscht keine Gefahr für die Bevölkerung. Aktuell befinden sich die Polizeiinspektion Schweinfurt und benachbarte Dienststellen vor Ort. Außerdem ist ein Vertreter der Staatsanwaltschaft Schweinfurt anwesend. Die weiteren Untersuchungen werden vom Bayerischen Landeskriminalamt in Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft übernommen. Fallen bei einem Einsatz Schüsse durch die Polizei, ist es üblich, dass das Landeskriminalamt eingeschalten wird.