In den sozialen Medien und in Whatsapp-Gruppen war die Aufregung groß: Am Dienstag, dem 13. Juli, soll ein Mann vor der Grundschule in Schonungen (Landkreis Schweinfurt) Kinder angesprochen und versucht haben, sie in sein Auto zu locken. Nun gab die Polizei Entwarnung.

Demnach handele es sich bei dem Fall um ein Missverständnis. 

Der Fall zeigt, wie schnell sich Gerüchte in den sozialen Medien verbreiten und - wie in diesem Fall - zu unnötiger Aufregung und Angst bei Eltern führen kann. Laut Polizei ist gerade bei Eltern die Sorge bei solchen Meldungen verständlicherweise groß. Die Beamten bitten deshalb explizit darum, verdächtige Beobachtungen direkt an die jeweilige Polizeidienststelle oder über den Notruf (110) zu melden, statt sie nur über die sozialen Medien zu verbreiten. Nur so könne die Polizei rechtzeitig reagieren und wie in diesem Fall zur schnellen Aufklärung beitragen.