Die Schau sei außerdem gleich eine zweifache Premiere gewesen, hieß es weiter: Erstmals habe ein Fluss im Zentrum einer Landesausstellung gestanden, außerdem seien erstmals für
eine solche Ausstellung kulturhistorische und naturwissenschaftliche Aspekte miteinander verknüpft worden.

Zu Beginn der Landesausstellung am 9. Mai hatten die Veranstalter noch gehofft, die 100.000-Besucher-Marke auch in Unterfranken zu knacken. Die Besucherzahlen in Schweinfurt blieben auch hinter der letztjährigen Landesausstellung an der bayerisch-österreichischen Grenze mit über 330.000 Besuchern klar zurück. Die Landesausstellung im benachbarten Würzburg im Jahr 2009 zu den Wirtschaftswunderjahren zog mehr als 365.000 Besucher an. das wurde nur noch von der Schau über König Ludwig II. im Jahr 2011 im Schloss Herrenchiemsee übertroffen: Vor zwei Jahren kamen rund 570.000 Besucher zur Landesausstellung.

Die Landesausstellung "Main und Meer" hat das Leben am, im und mit dem Fluss thematisiert. Aus naturwissenschaftlicher Sicht ging es in der Schau in der Schweinfurter Kunsthalle um Wasser als Lebensgrundlage und um die Tierwelt im Main. Beleuchtet wurde zudem die Ressource Wasser in der Zukunft. Die Landesausstellung wurde vom Haus der Bayerischen Geschichte und der Stadt Schweinfurt ausgerichtet. epd