Weil er Feuer in einem Bordell gelegt haben soll, muss sich ein 34 Jahre alter Mann vor dem Schweinfurter Landgericht verantworten. Dem Mann wird schwere Brandstiftung und Diebstahl vorgeworfen. Der Prozess beginnt am Freitag.

Der Anklage zufolge hatte er im Juni 2016 kurz nach Mitternacht zunächst in dem Schweinfurter Bordell nach einem Aushilfsjob gefragt. Dabei nahmen die Mitarbeiter bereits sein unruhiges und psychisch auffälliges Verhalten wahr. Wenig später entwendete der Mann der Anklageschrift zufolge an einer Tankstelle mehrere Liter Benzin in einer Gießkanne, um sie im Hausflur des Bordells anzuzünden.

Dabei fingen allerdings nicht nur Teile des Flurs, sondern auch seine Kleidung Feuer. Der Mann musste schwer verletzt in einer Spezialklinik behandelt werden. Die fünf Prostituierten blieben unverletzt. Das Gericht hat vier Verhandlungstage angesetzt.