Der Empfang diente laut einer Pressemitteilung der Stadt als Anerkennung für das Engagement der Jugendlichen und ihr Interesse für Wissenschaft und Forschung, das über die schulische
Unterrichtsplicht weit hinausgeht.

"Gerade am Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort Schweinfurt und angesichts des Fachkräftemangels können wir nicht früh genug mit der Förderung unseres Nachwuchses beginnen", wird Oberbürgermeister Sebastian Remelé in der Mitteilung zitiert.

Der Regionalwettbewerb "Jugend forscht" ist ein bezirksweiter Nachwuchswettbewerb, der besondere Leistungen und Begabungen in den Fachgebieten Arbeitswelt, Mathematik/Informatik, Biologie, Physik, Chemie, Technik sowie Geo- und Raumwissenschaften fördert.
Insgesamt haben am diesjährigen Regionalwettbewerb Unterfranken 136 Schüler teilgenommen, darunter die 21 Jugendlichen aus Schweinfurter Schulen.