Ein Autodiebstahl der etwas anderen Art hat sich am Dienstagnachmittag in Schweinfurt-Oberndorf ereignet. Der Dieb fuhr mit dem geklauten Wagen anschließend zum Haus seines Opfers nach Gochsheim und richtete sich dort wohnlich ein. Nach seiner Festnahme wurde eine Blutentnahme veranlasst und eine Einweisung in das Bezirkskrankenhaus verfügt.

Schweinfurt: Polizei ermittelt wegen mehrerer Delikte

Gegen den Beschuldigten wird jetzt unter anderem wegen Autodiebstahls, Trunkenheit im Verkehr und Hausfriedensbruch ermittelt.

Am Dienstag gegen 9.45 Uhr stattete der Eigentümer eines blauen BMW X 1 zusammen mit seiner Gattin bei Bekannten in Schweinfurt-Oberndorf in der Würzburger Straße einen Besuch ab.

Als das Ehepaar um 15.15 Uhr wieder nach Gochsheim heimfahren wollte, war ihr auf dem Grundstück stehender BMW spurlos verschwunden. Nach ersten Erkenntnissen steckte vermutlich der Autoschlüssel im Zündschloss.

Nach der Anzeigenaufnahme begaben sich die Beamten mit dem Ehepaar nach Gochsheim zur Halteradresse und siehe da, der gestohlene BMW stand geparkt in der Hofeinfahrt.

Polizisten trafen den Dieb im Haus

Die Beamten trafen den Autodieb kurz darauf im Hauseingang an. Mit dem am Schlüsselbund hängenden Hausschlüssel hatte er sich Zugang zum Wohnanwesen verschafft. Im Wohnzimmer hatte er bereits mit einem Puzzle begonnen und im Garten das Familienalbum ausgebreitet und den Osterkorb darauf gestellt.

Im Kofferraum des BMW waren mehrere Reisetaschen und Koffer vom 52-jährigen Beschuldigten, so als ob er damit auf Reisen gehen wollte.

Einbrecher eingeliefert

Nach einer Anordnung durch die Staatsanwaltschaft wurde bei dem sichtlich betrunkenen Schweinfurter eine Blutentnahme veranlasst. Auf Grund seines augenscheinlich wirren Verhaltens und Geisteszustandes wurde er danach in das Bezirkskrankenhaus eingewiesen.

Nach derzeitigem Kenntnisstand besteht zwischen dem Täter und seinem Opfer keinerlei Vorbeziehung.

Lesen Sie auch auf inFranken.de:Oberfranken: 34-Jähriger schlägt Radfahrer Zähne aus