Kurz vor 8 Uhr war ein selbständiger Unternehmer aus dem Landkreis Schweinfurt damit beschäftigt, ein Gerüst an einem Einfamilienhaus in der Straße Zu den Weingärten
aufzustellen. An dem Einfamilienhaus sollten Sanierungsarbeiten an einem Kamin durchgeführt werden.

Als der Maurer gerade Bodenbretter am Gerüst anbringen wollte, stürzte er aus etwa acht Metern Höhe ab. Bei dem Unfall zog sich der 46-Jährige lebensgefährliche Kopfverletzungen zu. Der Arbeiter wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Schweinfurter Krankenhaus geflogen.

Die Ermittler der Kriminalpolizei Schweinfurt schließen ein Fremdverschulden an dem Sturz aus. Das Gewerbeaufsichtsamt und die Berufsgenossenschaft waren in die Ermittlungen mit einbezogen. pol