Eine heftige Auseinandersetzung lieferten sich laut Polizeibericht zwei Männer am späten Donnerstagabend in der Euerbacher Straße.
Ein 30-jähriger Mann, der auf einem Balkon eines Mehrfamilienhauses stand und ein 48-jähriger Mann, der sich im Garten des Anwesens befand, stritten sich zunächst nur verbal.


30-Jähriger warf Messer auf Kontrahenten


Als der 30-Jährige nach unten lief, um den Streit im Garten weiter auszutragen, bewaffnete sich der 48-Jährige mit einem 20 Zentimeter langen Küchenmesser und einem Fleischerbeil. Im Garten angekommen zog auch der 30-Jährige ein Messer aus seinem Hosenbund und warf damit nach seinem Gegenüber. Er traf ihn an der Hand, verletzte ihn aber nur leicht.

Es folgte ein Handgemenge, bei dem der 30-Jährige auch einen oberflächlichen Schnitt am Unterarm davontrug. Er floh und wurde in der Niederwerrner Straße von der Polizei gestellt. Auch der 48-jährige Mann konnte festgenommen werden.


Einer der Männer bedrohte Passanten mit Messer


Wie die Polizei feststellte, hatte der 30-Jährige bereits am Nachmittag in einem Bus einen Fahrgast mit einem Messer bedroht. Das 21-jährige Opfer wurde dabei nicht verletzt.

Der 30-jährige Mann wurde von der Polizei als eine Gefahr für die Allgemeinheit eingestuft und in eine Fachklinik eingewiesen. Der 48-Jährige wurde wieder auf freien Fuß gesetzt.


Polizei sucht nach Zeugen


Beide Täter werden wegen gefährlicher Körperverletzung angezeigt.
Da der Vorfall in dem Bus noch nicht ganz aufgeklärt ist, werden Zeugen gebeten, sich mit der Polizei Schweinfurt unter folgender Nummer in Verbindung zu setzen: 09721/2020. mum