Dort sind 4400 der 6600 Mitarbeiter in Deutschland beschäftigt. Die anderen Standorte wie Berlin, Leverkusen oder Walldorf seien nicht betroffen.

Betriebsbedingte Kündigungen gibt es zunächst nicht. SKF habe bereits Anfang Mai mit dem Betriebsrat ein Programm vereinbart, nach dem sich Mitarbeiter freiwillig für Altersteilzeit und Vorruhestandsregelungen melden könnten, sagte die Sprecherin. Die ersten Interessenten hätten sich bereits gemeldet.

Die Umsätze in Westeuropa und Asien seien im zweiten Quartal stärker zurückgegangen als erwartet, sagte SKF-Konzernchef Tom Johnstone. dapd