Sogenannte Enkeltrickbetrüger sind im Laufe des Dienstags in den Landkreisen Schweinfurt und Haßberge aktiv gewesen und wollten ältere Leute um ihr Erspartes bringen. In keinem der bekannten Fälle fand eine Geldübergabe statt. Eine Übergabe konnte noch rechtzeitig von einem Bankangestellten verhindert werden, wie die Polizei mitteilte.

Insgesamt zehn Mal hatte das Telefon bei den Bewohnern der Landkreise Schweinfurt und Haßberge in der Zeit von 10 Uhr bis 15 Uhr geklingelt. Ein Unbekannter gab sich bei den Senioren als Verwandter aus und täuschte den Kauf einer Immobilie vor. Die meisten Angerufenen durchschauten den Betrugsversuch aber sofort und beendeten das Gespräch. In Waigolshausen brachte der vermeintliche Neffe eine 77-Jährige dazu, Bargeld bei einer Bankfiliale abzuheben. Dazu bestellte er der Rentnerin sogar ein Taxi.

Der Bankangestellte wurde darauf aufmerksam, reagierte richtig und verhinderte somit eine Geldübergabe. Die Kripo Schweinfurt führt die weiteren Ermittlungen. Das Polizeipräsidium Unterfranken warnt weiterhin davor, auf Geldforderungen am Telefon einzugehen. Bei Zweifel an der Echtheit des Anrufers, sollten nahe Verwandte kontaktiert oder die Polizei verständigt werden.