Die Abgeordnete brachte mit Helfern von der "Grünen Jugend Schweinfurt" und anderen Parteifreunden am Oberen Marienbach ein Großplakat an, das an die Katastrophenopfer von Tschernobyl und Fukushima erinnert. Jonathan Baumgärtner von der Grünen Jugend sagte gegenüber unserer Zeitung: "Wir jungen Leute wollen nicht warten, bis wieder etwas passiert, das sogenannte Restrisiko ist uns einfach zu groß." Die Landtagsabgeordnete ergänzte, dass "die Auswirkungen des Unglücks von Tschernobyl noch heute spürbar" seien.
Auf dem Plakat sind Radioaktivitäts-Symbole und die Jahreszahlen 1986 und 2011 zu sehen. Das Ganze wirkt wie der Blick auf einen Spielautomaten. Darunter steht: "Will noch jemand mit Restrisiko spielen?"
Mit der Plakataktion wollen die Grünen und andere Atomkraftgegner auch auf Sternmarsch und Kundgebung vor dem Kernkraftwerk Grafenrheinfeld am Ostermontag hinweisen. Tausende von Protestlern werden auf dem Gelände bei Bergrheinfeld erwartet. Treffpunkte sind jeweils um 11.30 Uhr: Das Gewerbegebiet Bergrheinfeld, die Brücke zwischen Grafen- und Bergrheinfeld sowie die Zubringerstraße in Richtung Hergolshausen. Die Kundgebung in Bergrheinfeld beginnt um 13 Uhr. jr