Zwei gesprengte Geldautomaten in Unterfranken innerhalb weniger Tage und noch kein Ermittlungserfolg: Auf der Suche nach den Tätern setzt die Polizei nun auf die Hilfe von Fernsehzuschauern. Die Fälle aus dem Landkreis Schweinfurt sollen am Mittwochabend (15. April 2020) um 20.15 Uhr in der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY ... ungelöst“ präsentiert werden.

„Wir erhoffen uns Hinweise aus der Bevölkerung“, sagte ein Polizeisprecher dazu in Würzburg. Am vergangenen Mittwoch (8. April 2020) hatten drei Unbekannte in Gochsheim einen Geldautomaten gesprengt und sich anschließend eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Die Beamten schossen auf den Wagen, konnten ihn aber nicht stoppen.

Fahndung mit Helikopter und Streifenwagen: Täter entkommen dennoch

Obwohl die Polizei mit einem Hubschrauber und Streifenwagen nach dem Fluchtauto suchte, entkamen die Täter. Die Polizei fand nur noch die Geldkassetten aus der Bank. Diese hatten die Unbekannten an der Autobahn 45 angezündet. Wie viel Geld gestohlen wurde, blieb unklar. Durch die Sprengung entstand im Foyer der Bank ein Sachschaden von mehreren Zehntausend Euro.

Wenige Tage zuvor hatten Unbekannte im nahe gelegenen Niederwerrn auf ähnliche Weise einen Geldautomaten gesprengt. Die Polizei prüft seither, ob es sich um dieselben Täter handelt.

Außerdem soll in der Fernsehsendung auch der Fall des Kronacher Messerstechers thematisiert werden. Der Mann hatte während einer Auseinandersetzung einen 23-jährigen Mann eine tödliche Wunde mit einem Messer beigebracht. Auch er befindet sich noch immer auf freiem Fuß.