Nach tagelanger Suche hat die Polizei die Leiche einer vermissten hochschwangeren Frau aus Aschaffenburg gefunden. Die 24-Jährige sei in einem Industriegebiet im Landkreis Aschaffenburg entdeckt worden, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft mit. Nach einem Bericht der "Bild am Sonntag" lag die Tote in einer Garage. Die Ermittler gehen von einem Gewaltverbrechen aus. Die Polizei nahm zwei dringend tatverdächtige Männer fest.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft erließ die Ermittlungsrichterin gegen einen 31-Jährigen Haftbefehl wegen Verdachts des Mordes und Abbruchs der Schwangerschaft in einem besonders schweren Fall. Gegen einen 25-Jährigen wurde Haftbefehl wegen Beihilfe hierzu erlassen. Beide Beschuldigte wurden von Polizeibeamten in Justizvollzugsanstalten eingeliefert.

Bei den Ermittlungen hat sich der Ältere als Hauptverdächtiger für das Gewaltverbrechen herauskristallisiert. Der 31-Jährige hat sich in der Nacht zum Sonntag in einem Haftraum der Polizei oberflächliche Verletzungen zugefügt. Diese wurden ärztlich versorgt.

Eine auf Antrag der Staatsanwaltschaft angeordnete Obduktion des Leichnams soll darüber hinaus Aufschluss über die genaue Todesursache und den Todeszeitpunkt der Frau geben.

Auf dem Volksfestplatz in Aschaffenburg nahmen am Samstagabend Hunderte Menschen bei einer Trauerfeier Abschied von der Frau. Die Familie des Opfers hatte Medienvertreter gebeten, keine Fotos von der Veranstaltung zu machen.