Sie sind gewitzt und beharrlich, haben aber auch Ecken und Kanten. Für diese typisch fränkischen Eigenschaften sind Kabarettist Helmut Vorndran aus Oberfranken, Fastnacht-Präsident Bernhard Schlereth aus Unterfranken und Theaterintendant Jürgen Eick aus Mittelfranken mit dem "Frankenwürfel" ausgezeichnet worden. Die jeweiligen Regierungspräsidenten übergaben die Auszeichnung, kleine Porzellanwürfel, am Dienstag im unterfränkischen Stadtlauringen.

Schlereth sei "schlitzohrig und mit allen Wassern gewaschen", hieß es zur Begründung. Vorndran zeichne sich vor allem darin aus, "die Franken gleich reihenweise ins Jenseits zu befördern". Und Eick sei "ein Rheinländer, der in Mittelfranken schon ein "Wunder" vollbracht hat". Gemeint ist seine Leistung als Gründungsintendant des Ansbacher Theaters 2007. Der undotierte Preis wurde zum 30. Mal vergeben. Es gibt bislang 94 "Gewürfelte". Die Vorschläge kommen von fränkischen Medien. Die Entscheidung treffen die Regierungspräsidenten.